Der Eigenbetrieb Abwasserentsorgung informiert:

 
- Corona-Krise: Hygienetücher sind kein Toilettenpapier -
Wohl anscheinend infolge der Hamsterkäufe von Toilettenpapier kommt es in letzter Zeit vermehrt zu Verstopfungen von Abwasserkanälen durch die Benutzung von Hygienetüchern. Zu diesen Tüchern zählen Produkte wie Feucht-, Kosmetik-, Pflege- oder Küchentücher, die nicht mit Toilettenpapier vergleichbar sind und daher nicht in die Toilette gehören, sondern mit dem Hausmüll zu entsorgen sind.
 
Die genannten Hygienetücher sind im Gegensatz zu normalem, aber auch feuchtem Toilettenpapier deutlich reißfester und lösen sich im Abwasser nicht bzw. nur unvollständig auf, so dass eine unsachgemäße Entsorgung früher oder später zu Verstopfungen im Bereich der öffentlichen Kanäle oder zu Störungen an Pumpwerken führt. Insbesondere sind aber auch die im Durchmesser kleiner dimensionierten Hausanschlussleitungen sowie die Sanitärinstallationen in den Gebäuden betroffen – da diese Leitungen (ab der Grundstücksgrenze) oder auch evtl. vorhandene Haushebeanagen privates Eigentum darstellen, kann eine Verstopfung hier schnell kostenintensive Beseitigungsmaßnahmen erforderlich machen, welche dann der Eigentümer in vollem Umfang zu tragen hat.
 
Unterstützen Sie uns daher bei der Gewährleistung einer störungsfreien Abwasserentsorgung indem Sie diese Hygienetücher fachgerecht entsorgen. Hinweise hierzu entnehmen Sie bitte der Produktbeschreibung des jeweiligen Herstellers.
 
Für Rückfragen steht Ihnen gerne die Gemeindeverwaltung bzw. der Eigenbetrieb Abwasserentsorgung unter 06227 / 538-326 zur Verfügung.
 
Wir danken für Ihre Mitarbeit