St. Leoner Sauerkrautmarkt

201/ wird in St. Leon der "Sauerkrautmarkt" zum 535. Mal seit seiner ersten Erwähnung im Jahr 1482 veranstaltet, wobei davon ausgegangen werden kann, dass der Markt bereits in den Jahren zuvor existierte; dies ist aber nicht belegt.

Aus dem Jahre 1482 existiert eine Urkunde, in der der Speyerer Bischof Ludwig I., Freiherr von Helmstädt, bestimmte, dass das jährliche Standgeld "uf dem marckt zu sant lene" dem Waldfaut ("Faut" = Vogt) Bernhard Billung vom Burgberg zukommen solle.

Der St. Leoner Markt war und ist ein Krammarkt, der die Einwohner früher mit allem Notwendigen für den Hausstand (Kram) versorgte und auch heute noch viel Nützliches offeriert.

Wie früher verfügt, findet der St. Leoner Sauerkrautmarkt "im Flecken drinne", also mitten im Ort statt, was früher wohl wegen der Sicherheit erforderlich war.

Auch heute noch finden die angebotenen Waren und Dienstleistungen Abnehmer unter den Besuchern aus nah und fern.

Der Name "Sauerkrautmarkt" rührt daher, dass er alljährlich zu der Zeit veranstaltet wird, in der das erste frische Sauerkraut neuer Ernte auf den Tisch kommt.

Der eigentliche Markt wird immer am ersten Sonntag und Montag nach Allerseelen durchgeführt; auf das Marktwochenende wurde Anfang des letzten Jahrhunderts auch die St. Leoner Kirchweih gelegt, so dass sich Waren- und Vergnügungsangebot ergänzen.
Das Kirchweihfest beginnt bereits samstags und endet am Dienstag nach dem Markt.

Um Ihnen einen Eindruck vom Geschehen beim St. Leoner Sauerkrautmarkt zu verschaffen, haben wir einen kleinen Rückblick vorbereitet.

Der St. Leoner Sauerkrautmarkt steht nur Gewerbetreibenden offen, die sich rechtzeitig vorher anzumelden haben. Näheres dazu und zu den Stand- bzw. den Nebenkosten können Sie in der Marktsatzung (18 KB) nachlesen.

Für die Anmeldung kann hier ein Formular ausgefüllt, ausgedruckt und unterschrieben an die Gemeindeverwaltung gesandt werden.

Anmeldeschluss ist der 31. Mai des jeweiligen Jahres.