Förderpreis für Jugendarbeit

Aus der Diskussion um Drogenprävention und Jugendarbeit heraus entschied der Gemeinderat, einen Preis für vorbildliche Jugendarbeit in örtlichen Organisationen und Vereinen auszuschreiben, der jedes Jahr vergeben werden kann. Bei diesem Preis geht es vordringlich um wesentlich aus dem Durchschnitt herausragende Jugendarbeit einer örtlichen Organisation bzw. eines örtlichen Vereins im Bereich der Suchtprävention (Tabak, Alkohol, Medikamente, illegale Drogen) sowie der Strategien und Projekte in der Suchtprävention.

Es genügt nicht, die reguläre Jugendarbeit einer Organisation darzustellen; Ziel und Schwerpunkt muss sein, die Kinder und Jugendlichen hinsichtlich Drogen zu sensibilisieren und aufzuklären.

Ein vom Gemeinderat berufenes Kuratorium erarbeitete die der Ausschreibung zugrunde liegenden Bedingungen.

Wesentlich aus dem Durchschnitt herausragende Jugendarbeit, die langfristig und nachhaltig angelegt ist, soll dafür in Betracht kommen.

Mit seiner positiven Entscheidung konnte der Gemeinderat St. Leon-Rot die Voraussetzung für die Vergabe des Jugendpreises für herausragende Jugendarbeit schaffen und den Preis auf den Weg bringen.
Die Beurteilung und Auswahl der eingereichten Projeke und Vorhaben wird von dem vom Gemeinderat berufenen Kuratorium vorgenommen, dessen Zusammensetzung in der Ausschreibung dargestellt ist.
Über die Preisvergabe entscheidet der Gemeinderat aufgrund des Vorschlags des Kuratoriums.

Der Preis ist jährlich mit insgesamt 5.000 € dotiert; der Betrag kann auch aufgeteilt werden.

Die vom Gemeinderat beschlossene Ausschreibung (63,8 KB) wird mit der Bitte und Aufforderung an die St. Leon-Roter Organisationen und Vereine veröffentlicht, sich rege zu beteiligen und dadurch einen großen Beitrag hinsichtlich der auf Kinder und Jugendliche bezogenen Drogenprävention zu leisten.

Anmeldeschluss ist jeweils der 31. Dezember eines Jahres; danach eingehende Bewerbungen werden im Folgejahr einbezogen.